Läuferschlange und schnelle SC DHfK- Mädels im südlichen Auewald

Mit 538 Startern fand der 38. Auewaldlauf der SG LVB wieder einen großen Zuspruch, darunter viele Aktive aus anderen Bundesländern und natürlich viele Leipziger, für die es das letzte Mal um Stadtranglistenpunkte 2017 ging. Die lange Strecke (20 km) sah bei den Frauen mit unserer Sandra Boitz (BMW-Team) nach 1:22:11 h eine schnelle Siegerin. Sandra, die vor drei Wochen bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt bei der W40 die Silbermedaille errang, lief hier nach Juliane Meyer (2016) die zweitbeste Frauenzeit im Auewald und beschloss damit ihre diesjährige Laufsaison. Bei den Männern gab es hier mit Robert Klein vom BMW-Team nach 1:15:22 h einen neuen Sieger, aber sein Vereinskamerad Michael Voß, immerhin Altersklasse 40, konnte da lange mithalten und kam schon eine Minute nach Robert in das Ziel. Ganz stark, auf dieser Strecke gab es in der Totalwertung einen vierfachen Erfolg für unsere Abteilung: Cornelius Weber wurde in 1:16:52 h der Dritte, Thomas Grüttner überquerte als Vierter den Zielstrich und gewann damit in 1:17:02 h bei der M35. Jens Weniger und Jens Badstübner belegten bei der M50 Rang zwei und drei, und unser Abteilungsleitungsmitglied Holger Kratz war bei der M55 der Dritte.

Nur die halbe Distanz absolvierten die Frauen und die älteren Männer für die Stadtranglistenwertung, und auch da dominierte eine Nachwuchsläuferin vom SC DHfK das große Feld. Nach 37:37 min. lief Julia Klein als Siegerin durch das Ziel und hatte in der lange Geschichte des Auewaldlaufes die viertbeste Frauenzeit erreicht. Anna Kristin Fischer vom BMW – Team war als Gesamtdritte in 38:54 min. die Beste der WJU20. Bei den Männern kämpften zwei Tri–Athleten um den Sieg, Olaf Ueberschär vom SC DHfK konnte nach 34:18 Minuten Marc Werner (Oberholz) auf Rang zwei verweisen. Bei den Altersklassen über 10 Kilometer wurden bei unseren Frauen viele vordere Plätze registriert: Rosemarie Fiedler (W75) und Helgard Brückner (W65) waren Altersklassensieger. Sylvia Frankenstein (W40), Annette Hempel (W50) und Andrea Liemert (W55) kamen auf Platz zwei und Liane Grätsch war bei der W30 die Dritte. Bei den Männern wurde bei der M70 Reinhard Katzer der Dritte, aber er war der beste Leipziger – wichtig für die Stadtrangliste. Bei der M75 waren gar acht Teilnehmer im Feld, der Beste wie 2016 war unser Hansjörg Kuppardt, diesmal nach 51:44 min. sogar elf Sekunden schneller als 2016.

(Ergebnisse unter: www.fit-leipzig.de/laufen/awl/awl17e.html) (ps)