Sven Richter in Taucha unser schnellster Mann

Der „Tauchscher“, dass große Stadtfest, hatte viele Menschen bei bestem Sommerwetter am 25. August 17auf die Straßen gelockt. Einer der ersten Festhöhepunkte war wieder der 14. Sparkassen-Tauchscher Stadtlauf, der gleichzeitig Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup, im Nordsachsen- und Dübener-Heide-Cup und bei der Leipziger Stadtrangliste war. Absolute Aufmerksamkeit fand allerdings vor Beginn der langen Läufe der jüngste Nachwuchs. Die Bambinis waren so zahlreich vertreten, dass der Veranstalter zwei Läufe rund um den Markt mit jeweils über 60 Teilnehmern starten musste. Damit war auch schon der Grundstein für einen neuen Teilnehmerrekord gelegt, denn am Ende freute sich der Präsident des LC Taucha, Uwe Kleine: „ 618 Teilnehmer bei unserer heutigen Laufveranstaltung, meine Erwartungen wurden da weit übertroffen, und unsere vielen Helfer haben für einen tollen Ablauf gesorgt – ein Dankeschön an dieser Stelle“.Absoluter Höhepunkt dann am Abend der Lauf über 10 Kilometer mit fast 300 Aktiven, da war es recht eng am Start, als Tauchas Bürgermeister Tobias Meier das Feld auf die vier Runden schickte. Mit dabei auch der amtierende Deutsche Marathonmeister aus Leipzig, Marcus Schöfisch (lauftraining.com), der schon 2016 hier erfolgreich war. Bevor Marcus hier loslegte, hatte er sich eine Stunde vorher beim 5-km-Lauf „warm gemacht“ und lief nach 15:58 Minuten als Schnellster durch das Ziel. Den langen Kanten absolvierte er mit der Nummer 110 souverän. Sofort nach dem Start lag er an der Spitze, legte jede der vier Runden in acht Minuten zurück und nach einem tollen Endspurt war er nach 31:55 Minuten der Sieger. „Eine schöne Vorbereitung für die Deutschen Marathonmeisterschaften im Oktober, bei den vielen Menschen an der Strecke war das heute toll“, erklärte Marcus nach dem Lauf und daneben stand der als Vierter eingelaufene Benjamin Linder (TSV Dassler), der vor einigen Jahren für unsere Abteilung startete und 2008 hier mit genau 31 Minuten die schnellste Zeit gelaufen war. „Aber damals war die Strecke flacher und einfacher zu belaufen“, erklärte Benjamin, „deshalb gratuliere ich jetzt Marcus auch zum Streckenrekord“. Zweiter wurde über 10 Kilometer Hendrik Löscher aus Leipzig in 33:54 min., der in diesem Jahr schon den Halbmarathon Wurzen – Grimma gewinnen konnte, und der Gast von der Uni Konstanz, Michael Kovermann, wurde in Taucha Dritter. Nach längerer Pause und Verletzung war auch unser Sven Richter wieder dabei und hinter Benjamin Lindner belegte Sven nach 35:37 min. Rang fünf. Thomas Grüttner wurde bei der M35 in 37:04 min. Dritter, Cornelius Weber belegte bei den jungen Männer Platz vier und Michael Voß war der Schnellste der M40. Auch für unsere älteren Männer gab es gute Plätze, so Jens Weniger mit Platz drei bei der M50 und Manfred Sägert mit Rang zwei bei der M60.

Spannend war der Frauenlauf, obwohl diesmal unsere schnellen Damen, die in Taucha meist erfolgreich waren (Kathrin Bogen, Sandra Boitz, Juliane Meyer oder Anna Kristin Fischer) aus verschiedenen Gründen nicht am Start waren. Anja-Regina Sing aus Leipzig, ehemals Volleyballspielerin, lag bei fünf Kilometer noch in Führung, aber das Anfangstempo war da wohl doch zu schnell. Jedenfalls legte die 54jährige Bärbel Hempel vom ESV Lok Döbeln, die in Taucha vor drei Jahren die dritte Frau war, beim Tempo nach, setzte sich an die Spitze und war nach 43:40 Minuten die Siegerin. Trotzdem sorgten zwei Damen von uns für gute Plätze. Liane Grätsch gewann bei der W30 in 45:44 min, und belegte damit in der Totalwertung Rang fünf, und Annette Hempel war nach 47:07 min. die Dritte bei der W50. (alle Zeiten unter http://www.baer-service.de (ps)