Viele Läufe an den letzten Apriltagen

Der April zeigte sich in diesem Jahr zwar oft mit Kälte und teilweise Schnee, aber an den letzten beiden Tagen gab sich dann doch oft die Sonne ein Stelldichein, und unsere Aktiven nutzen vielfältige Möglichkeiten der Wettkämpfe. Schon am Sonnabend rief die Mitteldeutsche Lauftour zum Colmberg, und beim Lauf über 10 Kilometer gab es für unsere Abteilung drei Altersklassensiege. Der Schnellste am Colm war Jens Badstübner nach 40:37 min. Damit gewann er auch die M50. Hanno-Erdmann Tietz, der nun in der M65 läuft, gewann seine neue Altersklasse in 44:11 Minuten und Helgard Brückner war nach 1:04:06 h die Beste der W65!Der Sonntag brachte erst mal viel Arbeit für einige Mitglieder unserer Abteilung, denn es galt den traditionellen KKH – Lauf im Clara-Zetkin-Park vorzubereiten und mit zu organisieren. In Dresden gab es dagegen eine Höhepunkt für Sandra Boitz von unserem BMW–Team, denn nach mancher Verletzung in den letzten Monaten hatte Sandra für den Halbmarathon, der in Pirna mit fast 2700 Läufern gestartet wurde, gemeldet und kam nach 1:22:59 h als gefeierte Siegerin bei den Frauen in das Ziel im Dresdener Heinz-Steyer- Stadion! Herzlichen Glückwunsch, Sandra. Am gleichen Tag stellten sich Vertreter unseres BMW – Teams beim Internationalen Residenzlauf in Würzburg auf der 10-km-Strecke vor. Unsere schnellste Zeit bei den Frauen erzielte als Zwölfte Astrid Hartenstein mit 35:58 Minuten. Bei der weiblichen U20 belegten unsere BMW-Team – Vertreterinnen Luise Thate (39:17) und Anna-Kristin Fischer (39:21) die ersten beiden Plätze, und bei der männlichen Jugend U20 war Vincent Paul nach schnellen 34:03 min. der Sieger, Max Richter wurde in 36:15 min. der Vierte.

Aber an diesem Sonntag fanden auch die Leipziger Stadtmeisterschaften mit den Stadtranglistenläufen über 5.000 m und 2000 m im Stadion des Friedens statt. Auch dort waren unsere Aktiven erfolgreich. Bei den Frauen glänzten Kathrin Bogen und Sylvia Frankenstein. Kathrin startete einen einsamen Lauf gegen die Uhr an der Spitze des Feldes, gewann natürlich die W45 überlegen in 18:27,75 min. und unterbot damit auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Zittau. Bei der W40 gewann Sylvia Frankenstein in 21:19,90 min. und schaffte damit die drittschnellste Zeit bei den Frauen. Bei der W35 belegte Tina Laux mit 22:44,84 min. Rang Zwei, und Anett Hempel war die Beste bei der W50 in 22:53,80 min. Sonderbeifall für unsere älteste Starterin Rosemarie Fiedler, die nach 32:14,05 min. die W 75 gewann und damit auch die Norm für Zittau deutlich unterbot. Aber auch unsere Männer waren im Leipziger Norden erfolgreich: Sven Richter erreichte im großen Männerfeld mit 16:48,21 min. die viertbeste Zeit und war damit der Sieger der M30. Thomas Grüttner und Sven Baumann sorgten bei der M35 für einen SC DHfK – Doppelerfolg, Stefan Gorzny zeigte bei der M50 mit 17:59,45 min. einen schnellen Lauf, Reinhard Katzer holte nach 25:25,46 min. wichtige Siegerpunkte der Stadtrangliste bei der M70 und bei der M75 freute sich Hansjörg Kuppardt, dass er als Dritter nach 25:38,00 min. noch die Norm für die Deutschen in Zittau erreicht hatte. Nicht zu vergessen unser jüngster Teilnehmer über 2000 m – Matti Frankenstein – der bei den Kindern U10 in 11:06,84 min. der Beste war (alle Ergebnisse unter: www.mogono-leipzig.de). (ps)