Leipziger Erfolg beim Steinbruchlauf in Hohburg

Die ersten gelben Blüten der Rapsfelder, das frische Grün der Waldbäume und Sonnenschein lockten über 400 Teilnehmer zur 20. Auflage des Hohburger Steinbruchlaufes, der gleichzeitig zum 15. Male Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup war. Auf dem Waldsportplatz lockten beim Jubiläum wieder vier Laufstrecken, erfreulich, die Kinderläufe für die Bambinis (700 m) und die U10/12 (2 km) waren mit jeweils 60 Aktiven toll besetzt. Gesamtleiter Winfried Kluge schätzte ein: „An diesem langen Wochenende gab es in und um Sachsen viele Veranstaltungen, da freuen wir uns über die vielen Starter in Hohburg. Auch für unsere Helfer ist das der Lohn für ihre tolle Arbeit“.Das größte Feld sah natürlich wieder der Hauptlauf über 10 Kilometer mit 180 Teilnehmern. Dabei war schon nach der ersten 5-km-Runde bei den Männern und Frauen eine Vorentscheidung gefallen. Favorit Dr. Olaf Ueberschär vom SC DHfK, hatte mit seiner Startnummer 132 einen deutlichen Vorsprung vor dem Vorjahreszweiten Maik Bock vom LC Oelsnitz-Erzgebirge. Im Ziel feierte Ueberschär nach 2012 seinen zweiten Sieg in Hohburg, diesmal nach 36:11 Minuten vor Maik Bock (37:35 min.). Ein kleines Problem hatten allerdings unsere ältesten Teilnehmer der M80 und W75, denn in der Hohburger Ausschreibung standen da 5 Kilometer, und in der Sachsen-Cup Ausschreibung wurden 10 Kilometer veröffentlicht! Also absolvierten unsere Rosemarie Fiedler (SC DHfK), Armin Zosel (TSV Radeburg), Harald Wagner (Lok Hainsberg) und Gunther Beyer (TSV Grimma) tapfer die lange Stecke wegen der SC – Punkte. Von unserer Abteilung waren weitere Aktive in Hohburg dabei. Bei den Frauen wurde Sylvia Frankenstein in 47:48 min. die Sechste und gewann damit bei der W40, und Rosemarie Fiedler war nach 1:15:11h die Siegerin der W75. Beide Frauen waren einen Tag vorher beim 5000-m-Lauf in Leipzig dabei! Bei den Männern war auf der 10-km-Distanz außerdem Jens Arlt am Start, und Jens kam nach 45:33 min. als Vierter der M45 in das Ziel.

Erfreulich, auf dieser Strecke waren auch 28 Walking-Teilnehmer unterwegs, der Älteste der 82jährige Heinz Fiedler vom SC DHfK, der Schnellste Gottfried Hanusch vom LSV Schirmenitz nach 33:33 Minuten. Erfreulich für unsere neue kleine Gehergruppe, der erfahrene Heinz Fiedler ließ viele jüngere Aktive hinter sich und wurde nach 37:38 min. Dritter. Mit Christine Hahndorf war ein weiteres Mitglied unserer Gehergruppe am Start und sie belegte bei den Frauen nach 37:01 min. den zweiten Rang (alle Ergebnisse unter: www.triathlon-service.de). (ps)

Beitragsbild: Siegerehrung bei den Frauen der Walker mit Christine Hahndorf (li.) (Foto: R. Fiedler)